Das wichtigste zuerst!

Yoga im Yogazimmer ist eie authentische, wohlwollende und wertschätzende Asana, Meditations- und Achtsamkeitspraxis, mit dem Ziel, das "System Körper" so lange wie möglich gesund zu erhalten.

Um dies zu ermöglichen und eine individuelle Betreuung zu gewährleisten, finden die Yogaeinheiten in kleinen, überschaubaren Gruppen statt.

KLEINE GRUPPE, GROßE WIRKUNG!

Der Stundenplan ist so flexibel gestaltet, dass sich eine regelmäßige Teilnahme bei den Yogaeinheiten mit den meisten Dienstplänen vereinbaren lässt. Im Yogazimmer geht es nicht darum, eine Asana (Körperübung) möglichst styisch aussehen zu lassen, sondern um den Grundgedanken von Yoga: Körper Geist und Seele in Einklang bringen.

 

Was ist Yoga?


Der Begriff „Yoga" entspringt der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet übersetzt „Joch“, oder „Yui“ für Anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren. Yoga kann sowohl "Vereinigung" oder „Integration“ bedeuten, als auch im Sinne von „Anspannen“ des Köpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. zum Eins werden mit Gott/dem Universum, verstanden werden. 

Wie lange es Yoga bereits gibt, ist nicht genau bekannt. Durch diverse schriftliche Quellen geht man aber davon aus, dass es schon vor 4500 Jahren praktiziert wurde. Es ist sogar wahrscheinlich, dass die dem Yoga zugrunde liegende Philosophie noch älter ist.

 

Wie getsalte ich meine Yoga Einheiten?

 

Mein Stundenaufbau:

  • Verbindung mit dem Atem (den Atem ruhig werden lassen)
  • Mantra OM
  • Lockerungs und Dehnungsübungen, mobilisierung der Gelenke
  • Übungen im Vierfüßler Stand
  • Bewegte Abfolgen (Sonnengruß, Mondgruß und Variationen)
  • Übungen im Stehen
  • Übungen in der Rückenlage
  • Meditation
  • Endentspannung
  • Mantra OM

 

Je nach Gruppe und deren Bedürfnissen kann der Ablauf variieren. Manche Einheiten sind aktiver gestalten, andere wieder etwas ruhiger und sanfter.

HATHA YOGA